Schreib das auf! Mein Spieltagebuch.

what_happenedIch habe jetzt exakt 10 Jahre genüsslich durch die Gegend gespielt. Mal mehr, mal weniger. In letzter Zeit wieder mehr. Wenn ich spiele, spiele ich, weil ich ein Spiel gewinnen will. Also: Zumindest meistens. Ich bin außerdem ja noch PressGanger und da ist es manchmal ratsam, Leute nicht total einzustampfen und sich danach ihre Motivation kleinzuhacken und durch die Nase zu ziehen. Deswegen mache ich auch ne Menge Spiele in denen ich absichtlich ne Menge Bullshit baue um ein spektakuläres Spiel zu garantieren.

Beruflich denke ich mir Dinge aus. Und schreibe aus, warum die vielleicht klappen könnten und begleite die dann. Was anderes mache ich beim zocken auch nicht, aber eins fehlte mir beim Spielen irgendwie. Oftmals reflektiert man ja, was man an der Platte gerade so angestellt hat. Vor allem, wenn man vor den Arsch gekriegt hat. Wundenlecken nennt man das. Aber irgendwie war das ganze nicht so wirklich zielführend. An Spiele von vor ein paar Monaten kann man sich nicht mehr so wirklich erinnern. Wie oft hat man denn jetzt eigentlich gegen den gleichen Gegner und die gleiche Fraktion gespielt? Gegen welche noch gar nicht? Welche Caster spielt man oft und wie sieht die Quote damit wirklich aus?

Was fehlte? Die Dokumentation.

„Liebes Tagebuch…“

tagebuch1Also habe ich mir ein Spielelogbuch gebaut. Das macht Sinn, weil ich so endlich mal offene Fragen, die in Spielen aufgekommen sind, nachhalten kann. Weil ich so echte Statistiken aufstellen kann und mich nicht nur in dem Ruhm meiner angeblich unzähligen grandiosen Siegen suhlen kann, sondern selber mal sehen kann – wie kacke sind die Elfen denn nun wirklich – zumindest in meinen Händen? Und wie viele Spiele habe ich mit Zaal wirklich noch nie verloren. Tja, was soll ich sagen. Ist deprimierend, aber es sind mehr, als ich dachte.

Was man dazu braucht? Ein stinknormales Notizbuch. Da ich manchmal ein stinkender Hipster und Fanboy bin, habe ich mir ein Moleskine Buch besorgt und schmeiße es jetzt einfach immer in meinen Puppenkoffer.

Was habe ich drin stehen? Ich mache zu jedem Spiel eine kurze Zusammenfassung. Das frisst auch keine Zeit, deswegen kann man es auf Turnieren problemlos machen. Einfach, wenn der Gegner aufbaut schnell die Listen eintragen, Szenario ebenfalls. Dann am Ende des Spiels n feines Resumee eintragen, was vorgefallen ist. Und wenn man auf den Arsch bekommen hat noch ein kurzes Fazit. Denn ich nicht analysiere, warum ich verloren habe, kann ich mich auch nicht verbessern.

Am Anfang habe ich eine Tabelle mit all meinen Fraktionen (und das sind inzwischen ne ganze Menge, obwohl ich nur 2 aktiv spiele) und jeweils eine Spalte für Sieg und Niederlage. Da gibts ne einfache Strichliste. So werte ich meine Quote aus. Am Anfang eines Fraktionskapitels habe ich jeweils noch so eine Tabelle, in der alle Caster der Fraktion eingetragen sind (Unten Platz lassen! Es kommen gerne mal neue raus…) und ebenfalls eine Aufschlüsselung in Sieg und Niederlage.

Die Analysespielchen könnte  man noch weiter treiben. Gegen welche Fraktion habe ich welche Quote, etc. Welche Szenarien spiele ich gut und welche nicht. Wie viele Spiele gewinne oder verliere ich durch Casterkill, Deathclock oder das Szenario.

„Und wofür brauche ich das?“

Brauchen tust du es für nichts. Aber es ist schon praktisch: Hier kann ich außerdem Fotos von bestimmten Spielsituationen oder besonders hässlichen Gegnern einkleben.Wie so n echten Tagebuch. Nur halt mit Puppen. Ich hab Spaß dran und bin gespannt wie meine Auswertungen so in nem Jahr aussehen. Ich betrachte es als eine Art Journal und bin mir sicher, dass es ne Menge Laune macht, da mal durchzuflippen, wenn etwas Zeit vergangen ist und sich Spiele angesammelt haben. Ab davon reflektiert man seine eigenen Spiele besser, wenn man sie weiterverarbeitet. Und das verbessert die eigene Lernkurve. Ich mag mein Tagebuch.

tagebuch2

9 Comments

  1. Sir Mythos said:

    Klingt nicht schlecht… sollte man drüber nachdenken, so was auch anzufangen.
    Ich bin ja dazu übergegangen, meine Spiele (zumindest die Ergebnisse) seit Dezember mit IronGrudge(Android-Tool) festzuhalten – nur die Listen und kurze Feststellungen dazu habe ich da nicht.
    Jedenfalls Danke, für die gute Idee.

    13.08.2013
    Reply
  2. Cenobyte said:

    Iron Grudge ist mir gar nicht bekannt. Was kann denn das? Und gibts ne IOS Version?

    13.08.2013
    Reply
    • Cenobyte said:

      Sehr coole Tabelle, Alex. Willst du die nicht mal als DL zur Verfügung stellen?

      13.08.2013
      Reply
  3. a0bad said:

    Iron Grudge ist im Endeffekt genau das wo du tust in einer App. Du kannst spiele eintragen, einstellen welcher Gegner, wie du gewonnen/verloren hast, Notzien etc…Eben alles was dich interessiert.
    Dann kannst du dir auch noch lustige Filter einstellen nach denen du deine Resultate filtern willst. z.b. nur deine Statistik gegen gewisse Gegner/bestimmte Fraktionen!
    Link:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=wagnerbang.irongrudge&hl=de

    13.08.2013
    Reply
    • Cenobyte said:

      Damn, dass ist echt ziemlich cool! Habe aber nur IOS Geräte. Sehr schade. Muss ich bei meinem Retro-Tagebuch bleiben. 😛

      13.08.2013
      Reply
  4. guerron said:

    Ab heute dort zu lesen: Hab meinen eigenen Mammut mit einem verfehlten Hellfire getötet. Ich hasse meine Würfel. Innig.

    27.08.2013
    Reply
    • Cenobyte said:

      Arschsack. 😉 So eine Würfelhurerei habe ich noch nie erlebt. 😀

      27.08.2013
      Reply

Kommentar verfassen