‚Tschuldigung, Kanji mal was fragen? – Skorne Teil 2

233175 Willkommen zum zweiten Teil meiner Artikelserie über die Bemalung meiner Skorne Armee! (Zum ersten Teil gehts hier!)

Wie ich im ersten Teil schon schrieb, ist mein Konzept für die Bemalung der Skorne stark vom feudalen Japan beeinflusst.

Ein wichtiger Teil ist dabei das Aufmalen von japanischen Schriftzeichen, sogenannten Kanji, auf die Rückenbanner der unterschiedlichen Modelle. Diese Banner gab es im feudalen Japan in zwei unterschiedlichen Ausprägungen:

1. Sogenannte „Sashimono“ – diese kleineren Banner wurden von Soldaten oder einfachen Offizieren getragen und galten als eine Art Uniform-Ersatz. Auf ihnen wurde oft ein Symbol und eine Beschreibung der Einheit eingezeichnet, damit die Soldaten sich in der Schlacht daran orientieren konnten.

2. Die „Nobori“ – massive, großflächige Banner, wie man sie auch von den Skorne Warbeasts kennt. Diese markierten entweder einheitlich ganze Armeen oder enthielten Befehle, um bei sehr großen Schlachten die Armeen besser zu steuern.

nobori
Klassische Nobori-Designs aus dem 16. Jahrhundert

Das halbe Dutzend unterschiedlicher Zwischenausprägungen dieser beiden Bannerarten erspare ich euch an dieser Stelle mal.

Was ich mir für meine Japano-Skorne überlegt habe, ist folgendes: Jedes Modell, das ein Rückenbanner hat, bekommt ein Kanji darauf gemalt, welches mit einem Wort seine Funktion oder Haupteigenschaft beschreibt. Deshalb hat auch mein Testmodell, der Cyclops Brute, auch das Kanji für „Schild“ – 盾 [Ta-te] – auf seinem Banner:

CyclopsBrute_1
Dat Gepinsel auf dem Banner kann man erkennen, oder?

Zwar habe ich meine Sammlung mittlerweile zu gut 30% bemalt, habe aber außer dem Brute, dem Incindiarii Chef und dem Titan Gladiator leider noch kein weiteres Modell bemalt, das ein Rückenbanner hat. Was mich natürlich nicht mal ansatzweise davon abgehalten hat, mir stundenlang den Kopf darüber zu zerbrechen, welches Kanji bei welchem Modell auf’s Banner kommt. 

Modelle Kanji      Bedeutung
Cyclops Brute

Schild
Cyclops Savage

Schwert
Cyclops Raider

Schuss
Molik Karn

Der Wahnsinnige
Titan Gladiator

武人

Krieger
Titan Sentry

Fels
Tiberion

金棒

Tetsubo, seine Keule halt
Praetorian Karax

Schild
Praetorian Swordsmen

Samurai
Swordsmen UA

Siegel
Venator Reivers

Nadel
Praetorian Ferox

Katze
Cataphract Cetrati

Speer
Cataphract Arcuarii

Harpune
Cataphract Incindiarii

Feuer (logisch, oder?)
Tyrant Rhadeim

Tiger

Mit ein wenig Glück bekomme ich all diese Modelle auch in diesem Jahrzehnt noch bemalt – oder zumindest demnächst mal den Sentry und Tiberion, und kann sie euch im Zuge dieser Artikelserie mal vorstellen.

Das war’s aber vorerst für diesen Monat. Im nächsten Artikel geht’s an’s Eingemachte, dann erzähle ich, wie ich die Farbpalette auf die tatsächlichen Modelle übertragen habe.

Bis dahin!

One Comment

  1. klatschi said:

    ich finde diese Überlegungen zur Armee sehr schön! Solche Gedanken im Voraus helfen meiner Meinung nach extrem, ein schönes Thema für eine Armee zu finden und auch, sich motiviert zu halten.

    27.02.2014
    Reply

Kommentar verfassen