Werde ein Turniersieger in nur 5 einfachen Schritten!

get-rich-quickVorwort:

Auch wenn er in diesem Jahr nicht bei der WTC in einem der US-Teams dabei sein konnte, ist Jason Flanzer eine Größe der nordamerikanischen Turnierszene und hat es sowohl mit Cryx als auch mit Trollen schon auf den ersten Platz oder auf’s Treppchen vieler großer Turniere geschafft. Für Frontlinegaming schreibt er seit Kurzem Artikel über kompetitives Warmachine und produziert den „Final Table“ Podcast. Da er selbst gerne mehr Kontakt zur Deutschen und Europäischen Community hätte, werden wir in Zukunft seine Artikel auf Deutsch hier im Blog einstellen. Viel Spaß damit!


 

„Werde schnell reich!“ „Verliere 5kg in fünf Tagen!“ Die Geld- und Fitnesstrends haben gezeigt, dass wir Menschen gerne schnelle Ergebnisse sehen wollen. Können solche großspurigen Versprechen auch in Warmachine gemacht werden? Ich denke schon! Spielkompetenz und die Fähigkeit, in einem Turnier einen guten Lauf hin zu legen, kann man nicht vortäuschen. Dennoch höre ich von vielen Spielern, dass sie kurz davor stehen, besser zu werden und statt ihrer X-1 oder X-2 Ergebnisse richtige Turniersiege einzufahren. Es gibt einiges an Vorbereitung, die man in sein Spiel stecken muss wenn man den ganz großen Sieg anstrebt. Schauen wir uns also fünf klare Maßnahmen an, mit denen man sein Spiel in kurzer Zeit verbessern kann.

Lies absolut jede Karte

Es heißt ja „Wissen ist Macht“, aber nirgendwo ist Wissen wichtiger als in einem Spiel voller variabler Gefahrenquellen und Tricks. Viele verstehen, dass sie die gegnerischen Modelle kennen müssen, aber um sie WIRKLICH zu kennen, muss man sein Wissen so oft es geht auffrischen. Nutze zum Beispiel eine Klopause, um durch War Room zu stöbern oder schnappe dir ein Fraktionsbuch und schaue dir einzelne Modelle genauer an. Dies bereitet euch besser auf kommende Spiele vor und ihr werdet euch in zukünftigen Spielen viel weniger unwohl dabei fühlen, bestimmte Modelle auf der anderen Seite des Tisches zu sehen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil!
Auch wenn die Vorbereitung auf Turniere sehr wichtig ist, so gibt es auch eine andere Maßnahme, auf die ihr direkt auf den Turnieren zurück greifen könnt. Lasse dir direkt vor dem Spiel die Karten eures Gegners geben und schaue sie durch noch bevor der Startwurf erfolgt. Dadurch verankern sich einzelne Punkte im Gedächtnis und das kann den Unterschied zwischen Sieg oder Niederlage ausmachen.

Arbeite an Deiner Eröffnung

Gehen wir zurück zu den Ursprüngen des kompetitiven Spiels. Dort hat die „Eröffnung“ schon immer eine große Rolle für erfolgreiche Spieler oder Mannschaften gespielt. Sei es eine Reihe von Schritten im Schach oder ein kontrollierter Spielaufbau im Fußball, eine gute Eröffnung ist extrem wichtig, um sich einen Vorteil zu erarbeiten.
Mögliche Zusatzboni für den Startwurf nicht einberechnet, gehen wir von einer 50% Chance aus, das Spiel als erster anfangen zu können. Dies bedeutet, dass sich mit der richtigen Aufstellung eine starke Eröffnung vorbereiten lässt, die oft mit nur kleinen Anpassungen an die gegnerische Liste gut funktionieren kann.
Ausgerüstet mit diesem Wissen, kannst Du Dir jetzt einfach deine Modelle packen und sie aufstellen! Stelle ein wenig Gelände auf einen Tisch und versuche, nachzuvollziehen, welche Modelle warum wo stehen muss und wie du durch vorgefertigte Aufstellungskonzepte das Deployment weniger stressig und zeitsparend durchziehen kannst. Sobald Du Deine Armee aufgestellt hast, musst du am „Entpacken“ der Armee arbeiten, und damit meine ich nicht aus Deinem Puppenkoffer. Das Entpacken der Armee bezieht sich einfach auf die ersten Bewegungen, mit denen Du Dir eine Position auf dem Spielfeld aufbaust. Die richtigen Buffs in der richtigen Reihenfolge auf die passenden Modelle/Einheiten zu setzen ist schwieriger als man denkt, und man braucht jeden erdenklichen Vorteil, um seine Turnierwertung zu verbessern. Wenn Du diesen Schritt perfektionierst, wirst Du feststellen, dass du nach dem ersten Zug mehr Zeit auf der Uhr und eine viel bessere Position auf dem Tisch hast.

Spiel mit doppelter Uhr

Dies ist ein Tipp, der tatsächlich Anewndung in der Praxis benötigt, aber Du wirst schon nach ein paar Spielen eine Entwicklung sehen, „Doppelte Uhr“ ist ein Konzept, welches mir zuerst einfiel, als ich mich auf die ersten Spiele mit Deathclock vorbereitete. Es ist ein einfacher und effektiver Weg, sich schnelles Spiel an zu trainieren und viele Spiele durch schlichten Zeitvorsprung zu gewinnen. Hierfür richtet man sich in Testspielen sowohl eine Deathclock mit den üblichen 60min für 50 Punkte ein, sowie einen zusätzlichen Rundentimer auf einer zweiten Uhr. Indem man seine Züge auf eine feste Maximalzeit begrenzt, erweitert man sein Deathclock-Konto erheblich. Ich plädiere sogar dafür, den Rundentimer auf 8:30 oder 9 Minuten zu begrenzen um richtig Druck hinter die Sache zu bringen.
Das mag rudimentär erscheinen, aber wie ihr seht messe ich Zeit einen hohen Stellenwert bei. Neue Turnierspieler machen viele Fehler und indem Du jede Sekunde ernst nimmst, verschaffst Di Dir in jedem Spiel weitere Vorteile.

Scoute nach Informationen

Am Puls der Zeit (oder der Meta) zu bleiben ist essenziell, wenn Du am Turniertag auf dem Treppchen landen willst. Mit „Scouten“ sind einige Maßnahmen gemeint, mit denen Du sicher stellen kannst, dass Deine Spielvorbereitung ebenso gut ist wie Dein Spiel. Die erste Maßnahme ist das Durchsuchen der vielen Online-Quellen nach Infos darüber, was zurzeit in der Welt von Warmachine angesagt ist. Viele Spieler denken nicht selbst und dieser Mangel an Originalität lässt sich ausnutzen. Ich empfehle besonders die Turnierliten-Seite von Discount Games (http://discountgamesinc.com/tournaments/) nach Listen zu durchsuchen, mit denen Turniere gewonnen wurden, und sich auf diese vor zu bereiten. Die zweite Scouting-Maßnahme ist das Reden mit anderen auf Turnieren. Klingt selbstverständlich, aber man bleibt so nicht nur in Kontakt mit Freunden und trifft neue Leute, sondern bekommt auch eine Menge Informationen über die listen anderer Spieler und wie diese sie spielen.

Organisiere Dich

Es ist schon witzig, wie Mamas alter Ratschlag einem auch bei der Tabletop-Karriere helfen kann. Mit so vielen unterschiedlichen Gegenständen, die man mitschleppen muss, ist Organisation wichtig, damit man effizienter und sauberer spielt. Fertig markierte Tokens, unterschiedliche Maßschablonen, ein geordneter Kartenstapel und Tablett helfen Dir dabei, stressfrei durch das Turnier zu gehen. In der derzeitigen Ausprägung der Steamroller Regeln (2014) wird die Uhr für eine Schiedsrichterentscheidung NICHT angehalten. Ein sauberes und organisiertes Spiel wird Dir auf lange Sicht Zeit sparen.

Während der Vorbereitung auf ein Turnier prägen die Testspiele und das Listenschreiben Deinen Spielstil. Wenn Du zwischendurch aber nur wenig Zeit hast, dein Spiel zu optimieren, dann befolge diese Tipps um als Spieler zu wachsen und Du wirst Dich über kurz oder lang vielleicht am Finaltisch eines Turniers wiederfinden.


 

(Quelle: http://www.frontlinegaming.org/2014/09/25/5-ways-to-become-a-contender-in-less-than-a-week/)

Be First to Comment

Kommentar verfassen